Vegane Vielfalt

In der Weihnachtsbäckerei: Vegane Plätzchen

Advent, Advent ein Lichtlein brennt. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier. Dann steht Weihnachten vor der Tür. Ganz soweit ist es zwar noch nicht, aber bei uns laufen schon die Vorbereitungen. Im Moment arbeitet vor allem der Backofen auf Hochtouren, denn zur Weihnachtszeit gehören ganz klar auch vegane Plätzchen. Von veganen und glutenfreien Schmelznüssen bis hin zu Gewürz-Lebkuchen stellen wir Euch diesmal unsere liebsten veganen Plätzchen-Rezepte für die Adventszeit vor. Für noch mehr Festtagsfeeling empfehlen wir Euch unsere Weihnachtsrezepte.

Vegane und glutenfreie Schmelznüsse

Zutaten für circa 60 Stück:

250 g zimmerwarme Pflanzenmargarine
250 g Speisestärke
50 g Sojamehl
50 g Reismehl
2 gute Esslöffel Kakao
100 g Puderzucker
2 Päckchen Vanille-Zucker

Für die Deko:

60 ganze Haselnüsse
Schokoladenglasur, Zartbitter (vegan)

Vegane Plätzchen - Rezept Nr. 1: Glutenfreie und vegane Schmelznüsee

Vegane Plätzchen – Rezept Nr. 1: Glutenfreie und vegane Schmelznüsee

Zubereitung:

Für die Schmelznüsse zunächst die trockenen Zutaten miteinander vermengen. Anschließend die Margarine in Flöckchen dazugeben. Alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.

Mit den Händen den Teig zu etwa Kirsch-großen Kugeln formen. Ein Backblech mit Backpapier auskleiden und die Kugeln mit etwas Abstand darauf setzen. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Die Haselnüsse mit der Schokoladenglasur überziehen

Die Haselnüsse mit der Schokoladenglasur überziehen

Je eine Haselnuss in jede der Kugeln drücken. Die Schmelznüsse im vorgeheizten Backofen circa 10 Minuten backen. Nach dem Backen abkühlen lassen und zum Schluss die eingebackene Haselnuss mit der Schokoladenglasur überziehen.

Vegane Luisenkekse

Zutaten für circa 50 Stück:

250 g Mehl
1 TL Backpulver
30 g Kakao
100 g Zucker
1 Päckchen Vanille-Zucker
circa 3 EL Wasser
125 g Pflanzenmargarine

Für die Deko:

Hagelzucker
gehackte Pistazien
Abrieb von Zitrone oder Orange

Zubereitung:

Die trockenen Zutaten in einer Schüssel miteinander vermengen. Das Wasser sowie die Margarine zufügen und mit den Händen alles zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig zu Rollen mit circa 3 cm Durchmesser formen. Auf einer Platte den Hagelzucker mit den gehackten Pistazien und dem Zitronen- oder Orangenabrieb miteinander vermengen. Die vorbereiteten Teigrollen darin gründlich wälzen.

Die Luisenkekse im Hagelzucker, den gehackten Pistazien sowie dem Abrieb rollen

Die Luisenkekse im Hagelzucker, den gehackten Pistazien sowie dem Abrieb rollen

Die Rollen nun in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

Ist der Teig ausreichend durchgekühlt den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auskleiden. Die Rollen in circa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben auf das Backblech legen und etwa 10 cm im vorgeheizten Backofen backen.

Vegane Plätzchen - Idee Nr. 2: Luisenkekse

Vegane Plätzchen – Idee Nr. 2: Luisenkekse

Veganes Schwarz-Weiß-Gebäck

Zutaten für circa 50 Stück:

125 g weiche Pflanzenmargarine
100 g Puderzucker
2 gute Esslöffel Apfelmus
1 EL Zitronensaft
1 TL Vanille-Paste
300 g Mehl
1/2 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 EL + 1 TL Kakao
ggf. etwas Pflanzenmilch oder Wasser

Zubereitung:

Die Margarine zusammen mit dem Puderzucker mithilfe eines Handmixers aufschlagen. Apfelmus, Vanille-Paste und Zitronensaft unterrühren. Anschließend das Mehl, Backpulver sowie das Salz zufügen. Mit den Händen alles zu einem glatten Teig verkneten. Etwa 2/3 des Teigs abnehmen. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln oder in einen Frischhaltebeutel geben.

Zum restlichen Teig 1 TL Kakao geben und gut unterkneten. 1/3 des Teigs abnehmen und in Folie wickeln. Den restlichen Kakao zum verbliebenen Teig zufügen und ebenfalls unterkneten. Sollte der Teig zu brüchig werden, könnt Ihr noch einen Schluck Pflanzenmilch oder Wasser zugeben. Den Teig ebenfalls in Frischhaltefolie wickeln. Alle Teige mindestens eine Stunde im Kühlschrank kühlen.

Vegane Plätzchen - Idee Nr. 3: Schwarz-weiß-Gebäck

Vegane Plätzchen – Idee Nr. 3: Schwarz-weiß-Gebäck

Für das Muster: Den dunklen Teig zu einem Rechteck von circa 30 cm Länge ausrollen. Den hellbraunen Teig zu einer 30 cm langen Rolle formen und diese in die Mitte des Rechtecks legen. Die Teigrolle mit dem dunklen Teig einschlagen. Den hellen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 1/2 cm dick ausrollen. Die Teigrolle in dünne Scheiben schneiden.

Die Scheiben auf dem hellen Teig verteilen. Alles mit einem Bogen Backpapier bedecken und ein paar Mal mit dem Nudelholz kräftig darüber gehen, sodass sich die unterschiedlichen Teigschichten miteinander verbinden können. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auskleiden.

Den Teig nach Wunsch ausstechen und die Plätzchen auf das vorbereitete Backblech legen. Die Idee für diese Plätzchen stammt übrigens vom Blog foodwithlove. Im vorgeheizten Backofen circa 15 Minuten backen. Die Teigreste verarbeiten wir anschließend zu marmorierten Orangen-Kardamom-Plätzchen.

Marmorierte Orangen-Kardamom-Plätzchen

Zutaten für circa 40 Stück:

Teigreste des veganen Schwarz-Weiß-Gebäcks
1/2 TL gemahlener Kardamom
1 TL Abrieb von der Orangenschale

Für die Deko:

Schokoladenglasur, Zartbitter (vegan)
etwas Abrieb von der Orangenschale

Zubereitung:

Die Teigreste zusammen mit dem Kardamom und dem Abrieb von der Orangenschale verkneten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 1/2 cm dick ausrollen. Nach Belieben ausstechen.

Vegane Plätzchen Nr. 3: Marmorierte Orangen-Kardamom-Plätzchen mit Zartbitterglasur

Vegane Plätzchen Nr. 4: Marmorierte Orangen-Kardamom-Plätzchen mit Zartbitterglasur

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, Die Plätzchen darauf geben und für etwa 10 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Anschließend abkühlen lassen.

Die Kuchenglasur nach Gebrauchsanweisung zubereiten und in eine kleine Tasse füllen. Die Plätzchen zur Hälfte darin eintauchen und mit etwas Abrieb von der Orangenschale bestreuen. Zum Aushärten auf ein Kuchengitter setzen.

Vegane Gewürz-Lebkuchen

Zutaten für circa 60 Stück:

350 g Mehl
125 g Pflanzenmargarine
2 TL Zimt
175 g brauner Zucker
1 TL Backpulver
4 EL Agavendicksaft

Für die Deko:

Zuckerguss oder Schokoladenglasur nach Wahl
evtl. etwas Lebensmittelfarbe
Streudekor nach Wahl

Zubereitung:

Die Margarine zusammen mit dem Agavendicksaft und dem Zucker in einen kleinen Topf geben. Alles bei geringer Hitze solange erwärmen, bis die Margarine geschmolzen ist und sich alles zu einer homogenen Masse verbunden hat. Die übrigen Zutaten in einer Schüssel miteinander vermengen. Die Mischung aus Zucker, Margarine sowie Agavendicksaft zu den übrigen Zutaten geben.

Mit den Händen alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig dann in Frischhaltefolie wickeln oder in einen Frischhaltebeutel geben und für etwa 30 Minuten im Kühlschrank parken. Anschließend den Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Die veganen Gewürz-Lebkuchen könnt Ihr nach Belieben mit Zuckerguss und Streudekor verzieren

Die veganen Gewürz-Lebkuchen könnt Ihr nach Belieben mit Zuckerguss und Streudekor verzieren

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 1/2 bis 1 cm dick ausrollen. Achtung: Der Teig könnte leicht brüchig sein, deswegen ist beim Ausrollen etwas Fingerspitzengefühl gefragt. Aus dem Teig nach Wunsch Plätzchen ausstechen und diese auf ein mit Backpapier ausgekleidetes Backblech setzen. Für etwa 7 Minuten backen, bis die Ränder leicht braun werden.

Die Plätzchen zum Auskühlen auf ein Kuchengitter setzen. Wenn Ihr mögt, könnt Ihr die Lebkuchen mit Schokoladenglasur oder Puderzucker und Streudekor verzieren.

Vegane Plätzchen Nr. 5: Vegane Gewürzlebkuchen

Vegane Plätzchen Nr. 5: Vegane Gewürzlebkuchen

 

Vorheriger Beitrag

Dir könnte auch Folgendes gefallen

2 Kommentare

  • Antworten
    Jenni
    Dezember 11, 2017 at 12:55 pm

    So viele tolle Plätzchen-Rezepte in einem Beitrag – was für eine schöne und vielfältige Inspiration!
    Danke euch dafür – das ist gleich einmal alles gemerkt!
    Mal schauen, was sich dieses Jahr noch ausprobieren lässt… 🙂

    Liebe Grüße und einen schönen Wochenstart euch!
    Jenni

    • Antworten
      brokkolibastards
      Dezember 31, 2017 at 10:37 am

      Liebe Jenni,

      vielen Dank. Freut uns, wenn es dir gefällt. Konntest du denn noch etwas umsetzen? Ansonsten sind wir uns sicher, dass Plätzchen auch nächstes Jahr wieder angesagt sein werden.

      Wir wünschen dir einen guten Rutsch!

      Liebe Grüße
      Rudi und Suze aka. die BrokkoliBastards

    Antworten