Vegane Vielfalt

Rotkohl-Linsen-Rouladen an Süßkartoffel Pommes & Coleslaw Vegane & glutenfreie Weihnachten

Nur noch wenige Tage bis mal wieder der erste Advent Einzug hält. Höchste Eisenbahn also, wenn es darum geht Euch unser diesjähriges, veganes Weihnachtsessen vorzustellen. An den Festtagen darf gutes Essen bei uns einfach nicht fehlen. Deswegen haben wir auch dieses Jahr wieder fleißig an einem Festtagsrezept getüftelt und präsentieren Euch freudestrahlend unsere veganen und glutenfreien Rotkohl-Linsen-Rouladen an Zimt-Orangen-Soße, Süßkartoffel Pommes und Coleslaw. Gut, sie brauchen etwas Zeit, aber lassen sich dafür weitestgehend am Vorabend zubereiten. Viel Spaß!

Zutaten für circa 6 Personen:

Zutaten für vegane Rotkohl-Linsen-Rouladen:

6 ganze Blätter von einem Kopf Rotkohl
300 g grüne oder braune Linsen (getrocknet)
1 TL Gemüsebrühe
1/2 Bund Suppengrün (die andere Hälfte benötigt Ihr für die Soße)
1 große Knoblauchzehe
1 Birne
1 guter TL Senf
2 EL Leinsamen, geschrotet
ein paar Spritzer Liquid Smoke (optional)
Pfeffer, Salz, Paprika, Rosmarin, Thymian
Küchengarn oder Baumwollfaden

Zutaten für die Orangen-Zimt-Soße:

2 EL brauner Zucker
1/2 Suppengrün
1 kleine rote Zwiebel
1 große Knoblauchzehe
1-2 EL Tomatenmark
1-2 EL Reismehl
500 ml Wasser
Saft von 2 Orangen
1 TL Gemüsebrühe
1 EL Sojasoße
1 Zimtstange
Rosmarin, Thymian, Salz, Pfeffer, 2-3 Lorbeerblätter, 4-5 Pimentkörner

Zutaten für die Süßkartoffel Pommes:

8 große Süßkartoffeln (am besten farblich gemischt)
3 EL Speisestärke
3 EL Olivenöl
Paprika, Salz

 

Ein wahres Festtagsessen: Vegane Rotkohl-Linsen-Rouladen an Orangen-Zimt-Soße, Süßkartoffel Pommes und Coleslaw

Ein wahres Festtagsessen: Vegane Rotkohl-Linsen-Rouladen an Orangen-Zimt-Soße, Süßkartoffel Pommes und Coleslaw

Zutaten für den Coleslaw:

4 große Möhren
den restlichen Rotkohlkopf
3 EL Tafelessig
3 EL Olivenöl
1 Schuss Orangensaft (optional)
Salz, Pfeffer, Zucker

Zutaten für den Kräuterdip:

400 g Pflanzenquark
1/2 Bund frischer Schnittlauch
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Tipp: Das Rezept ist etwas aufwendiger und beansprucht dementsprechend etwas mehr Zeit in der Küche. Ihr könnt die Rouladen aber gut bis zum Garschritt und auch den Coleslaw bereits am Vorabend vorbereiten.

Zunächst machen wir uns an die allgemeinen Vorbereitungen sowie an die Füllung für die veganen und glutenfreien Rotkohl-Linsen-Rouladen. Dafür die Zutaten bereit legen. Das Suppengrün gründlich waschen. Den Rotkohl ebenfalls waschen. Die Linsen in einem Topf mit ausreichend Wasser und einem TL Gemüsebrühe circa 35 Minuten kochen. Dabei gelegentlich umrühren, damit sie nicht am Topfboden kleben bleiben.

Die Zutaten bereit legen und das Gemüse gründlich waschen

Die Zutaten bereit legen und das Gemüse gründlich waschen

Die Hälfte der Möhren sowie des Selleries aus dem Suppengrün schälen und fein würfeln. Die Hälfte des Porrees ebenfalls klein schneiden. Mit der anderen Hälfte des Suppengrüns genauso verfahren und diese für die Soße beiseite stellen. Vom Rotkohl 6 Blätter vorsichtig lösen, damit sie möglichst keine Risse bekommen und ebenfalls vorerst zur Seite legen.

Für die Rouladenfüllung die Linsen zunächst circa 35 Minuten kochen

Für die Rouladenfüllung die Linsen zunächst circa 35 Minuten kochen

Sind die Linsen gar, das überschüssige Wasser abkippen und die Linsen mit klarem Wasser noch einmal gründlich nachspülen. Eine Pfanne mit etwas Pflanzenfett erhitzen. Die Knoblauchzehe schälen sowie die Birne waschen und beides für die Rouladenfüllung fein würfeln. Das für die Füllung vorbereitete Suppengrün in der Pfanne bei mittlerer Hitze kurz anschwitzen. Währenddessen den Leinsamen im Hexler fein mahlen und anschließend mit etwa 3 EL Wasser in einer kleinen Schale gründlich verrühren. Zum Quellen beiseite stellen.

Zunächst das Gemüse für die Füllung anbraten

Zunächst das Gemüse für die Füllung anbraten

Als nächstes könnt Ihr die gekochten Linsen mit in Eure Pfanne geben und diese ebenfalls mit anschwitzen. Gebt auch den Knoblauch sowie die Birnen hinzu. Alles kurz scharf anbraten und anschließend mit Senf, Pfeffer, Salz, Paprika, Rosmarin und Thymian abschmecken. Wer mag, kann gern noch ein paar Spritzer Liquid Smoke zugeben. Abschließend den gequollenen Leinsamen gründlich unterrühren und die Rouladenfüllung zum Abkühlen zur Seite stellen.

Die Füllung mit dem Leinsamen abbinden

Die Füllung mit dem Leinsamen abbinden

Während die Füllung etwas an Temperatur verliert, machen wir uns mit dem Coleslaw an die erste Beilage. Dafür die Möhren schälen und fein reiben bzw. im Hexler zerkleinern. Den restlichen Rotkohl in feine Scheiben und diese wiederum in feine Streifen schneiden. Möhren und Rotkohl in einer großen Schüssel miteinander vermengen. Den Tafelessig, das Öl sowie, wenn Ihr wollt, einen Schuss Orangensaft zum Salat geben und alles miteinander vermengen. Den Coleslaw mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Der Coleslaw parkt zunächst im Kühlschrank und sollte etwa 30 Minuten vor dem Servieren wieder herausgenommen und erneut abgeschmeckt werden.

Während die Füllung abkühlt, den Coleslaw vorbereiten

Während die Füllung abkühlt, den Coleslaw vorbereiten

Die Rotkohlblätter in einen großen Topf mit gesalzenem Wasser circa 10-15 Minuten kochen, bis sie weich und biegsam sind. Danach vorsichtig abseihen und mit kaltem Wasser abschrecken. Nun geht es an die Soße. Dafür die Zwiebel und den Knoblauch schälen, fein würfeln und zum vorbereiteten Suppengrün geben. Den Zucker in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze karamellisieren. Ist der Zucker flüssig, etwas Pflanzenfett, das gewürfelte Gemüse, die Zwiebel sowie den Knoblauch zum Zucker geben. Alles gründlich anschwitzen. Es kann sein, dass der karamellisierte Zucker zunächst etwas klumpt, keine Sorge, er löst sich später beim Kochen wieder.

Als nächstes die Soße ansetzen

Als nächstes die Soße ansetzen

Das Tomatenmark mit in den Topf geben und kurz mit anschwitzen. Das Reismehl unterrühren. Anschließend mit Sojasoße, Wasser und Orangensaft ablöschen. Die Gemüsebrühe, die Zimtstange, Lorbeer, Piment, Thymian sowie Rosmarin zugeben und die Soße auf kleinster Flamme vor sich hinköcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren. Vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken sowie Lorbeer, Piment und Zimtstange wieder entfernen. Ihr könnt die Soße dann entweder durch ein Sieb abgießen oder aber einfach kurz pürieren.

Die Rotkohl-Linsen-Rouladen mit Hilfe eines Fadens wickeln

Die Rotkohl-Linsen-Rouladen mit Hilfe eines Fadens wickeln

Nun geht es ans Wickeln der Rotkohl-Linsen-Rouladen. Dafür 6 längere Fäden abwickeln. Je ein Rotkohlblatt auf je einen Faden legen. Die Füllung in 6 gleich große Teile teilen und mit den Händen zu Bällen formen. Je einen Ball auf das vordere Drittel der Rotkohlblätter legen. Das vordere Ende des Blattes darüber einschlagen. Die Seiten ebenfalls einschlagen und mit den Fingern fixieren. Zum Strunk hin aufrollen und alles mit dem Faden festschnüren.

Die Rotkohl-Linsen-Rouladen mit etwas Pflanzenfett in einen Bräter geben

Die Rotkohl-Linsen-Rouladen mit etwas Pflanzenfett in einen Bräter geben

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Vegane Linsen-Rotkohl-Rouladen mit etwas Pflanzenfett in einen Bräter geben. Die Rouladen etwa 45 Minuten im Ofen backen. Dabei gelegentlich etwas Fett sowie ein wenig von der Soße rüber geben.

Die Süßkartoffel-Pommes mit Speisestärke, Salz und Paprika mischen

Die Süßkartoffel-Pommes mit Speisestärke, Salz und Paprika mischen

Die Süßkartoffeln gründlich waschen und die Enden abschneiden. Die Kartoffeln in circa 1 cm dicke Stifte schneiden. In einer großen Schüssel mit der Speisestärke sowie je einer ordentlichen Prise Salz und Paprika vermengen. Ein Backblech mit Backpapier auskleiden. Die Süßkartoffel Pommes darauf verteilen. Das Öl über die Pommes geben. Das Backblech könnt Ihr nun über die Rouladen mit in den Ofen geben. Die Pommes für circa 20-25 Minuten backen.

Dip und Coleslaw lassen sich hübsch in kleinen Gläschen präsentieren

Dip und Coleslaw lassen sich hübsch in kleinen Gläschen präsentieren

Bis die Rouladen und die Pommes fertig sind, könnt Ihr bereits den Coleslaw anrichten. Auch den Kräuterdip könnt Ihr nun zubereiten. Dafür einfach den Pflanzenquark mit dem Öl glatt rühren. Den Schnittlauch waschen und fein schneiden, anschließend unter den Quark heben. Alles mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Haben die Rotkohl-Linsen-Rouladen eine glänzende Kruste gebildet, sind sie gar

Haben die Rotkohl-Linsen-Rouladen eine glänzende Kruste gebildet, sind sie gar

Die Rouladen sind fertig, wenn sie eine glänzende Kruste gebildet haben. Die veganen und glutenfreien Rotkohl-Linsen-Rouladen zusammen mit dem Coleslaw, den Süßkartoffel Pommes, dem Dip sowie der Soße anrichten.

Rouladen, Pommes, Coleslaw und Dip zusammen anrichten

Rouladen, Pommes, Coleslaw und Dip zusammen anrichten

Besonders hübsch machen sich kleine Gläschen für Dip und Coleslaw. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr auch noch etwas frische Orange, Schnittlauch sowie frische Rosmarinzweige zum Garnieren nehmen.

Die Rouladen heiß genießen. Wenn Ihr weitere Rezeptinspiration für die Feiertage wollt, dann schaut Euch doch auch mal unseren veganen Linsenbraten oder unser veganes Seitan-Gulasch an. Auch unser veganes Wellington ist ein gern gesehener Gast auf veganen Festtagstafeln.

Die Rouladen heiß genießen

Die Rouladen heiß genießen

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Dir könnte auch Folgendes gefallen

Keine Kommentare

Antworten