Vegane Vielfalt

Glutenfreie und vegane Birnen-Tarte mit Schokoladenganache und Nusscrunchboden

Wir lieben die Kombination aus Nüssen, Birnen und Zartbitterschokolade. Und weil das alles auch noch so wunderbar in den Herbst passt, konnten wir gar nicht anders als für Euch dieses Rezept für eine glutenfreie und vegane Birnen-Tarte mit Schokoladenganache und Nusscrunchboden zusammen zu stellen. Natürlich könnt Ihr auch andere Nüsse verwenden oder auch die Füllung mit anderem Obst zubereiten. Wir hoffen, Euch gefällt das Rezept und Ihr habt Freude am Backen und Genießen.

Zutaten:

Für den Nusscrunchboden:

120 g Haselnüsse
200 g gemahlene Mandeln
1 Handvoll ganze Mandeln
100 g glutenfreie Haferflocken
2 EL Agavendicksaft oder Reissirup
50 g Kokosfett geschmolzen

Für die Füllung:

1kg Birnen
2 EL Zucker
2 EL Speisestärke
100 ml Wasser

Für die Schokoladenganache:

200 g Zartbitterschokolade
200 g Sojasahne
2 Päckchen Sahnesteif
1 gute Prise Zimt
Die perfekte Kombination aus Nüssen, Birnen und Schokolade: glutenfreie und vegane Birnen-Tarte

Die perfekte Kombination aus Nüssen, Birnen und Schokolade: glutenfreie und vegane Birnen-Tarte

Zubereitung:

Für die Tarte zunächst alle Zutaten bereit legen. Die Birnen gründlich waschen und zunächst beiseite legen.
Die Zutaten für die Birnen-Tarte bereit legen

Die Zutaten für die Birnen-Tarte bereit legen

Die Haselnüsse in eine beschichtete Pfanne geben und bei mittlerer Hitze ohne Fett rösten. Die Haselnüsse sind fertig geröstet, wenn sie sich bräunen, ihre Schale aufplatzt und sie ihr nussiges Aroma verströmen.
Die Haselnüsse in einer beschichteten Pfanne rösten

Die Haselnüsse in einer beschichteten Pfanne rösten

Das Kokosfett in einem kleinen Topf schmelzen und beiseite stellen. Die Haferflocken, zusammen mit den gemahlenen Mandeln, den ganzen Mandeln sowie den gerösteten Haselnüssen in einen Mixer geben und zerkleinern. Eure Basis für den Nusscrunch darf ruhig noch etwas Textur aufweisen und muss nicht zu Staub zermahlen werden.

Die Basis für den Nusscrunch im Mixer zerkleinern

Die Basis für den Nusscrunch im Mixer zerkleinern

Die Nussmasse in eine Schüssel geben. Das geschmolzene Kokosfett sowie den Agavendicksaft oder Reissirup hinzufügen. Mit den Händen alles gründlich vermischen. Der Boden hat die richtige Konsistenz, wenn der Crunch gerade so zusammen hält, wenn Ihr ihn zwischen den Fingern zusammenpresst.

Hält der Crunch bei Fingerdruck zusammen, habt Ihr die richtige Konsistenz für Eure glutenfreie und vegane Birnen-Tarte

Hält der Crunch bei Fingerdruck zusammen, habt Ihr die richtige Konsistenz für Eure glutenfreie und vegane Birnen-Tarte

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Tarteform einfetten und ausmehlen. Den Crunch in die Form füllen und mit den Händen fest andrücken. Dabei einen Rand formen. Den Nusscrunch circa 15 bis 20 Minuten backen, bis er leicht gebräunt ist. Den Boden nach dem Backen vollständig auskühlen lassen.

Den Nusscrunch 15 bis 20 Minuten bei 180 Grad backen

Den Nusscrunch 15 bis 20 Minuten bei 180 Grad backen

Während der Boden auskühlt geht es nun an die Füllung für Eure glutenfreie und vegane Birnen-Tarte. Dafür die gewaschenen Birnen halbieren und entkernen. Anschließend in circa 1 cm große Würfel schneiden. Die Birnenwürfel zusammen mit 100 ml Wasser sowie 2 EL Zucker in einen Topf geben. Die Birnen bei mittlerer Hitze aufkochen lassen. Bei geringer Hitze etwa weitere 10 Minuten köcheln lassen.

Die Birnen für die Füllung halbieren, entsteinen und in Würfel schneiden

Die Birnen für die Füllung halbieren, entsteinen und in Würfel schneiden

Anschließend etwas Flüssigkeit vom Birnensud in einer kleinen Schüssel abnehmen. 2 EL Speisestärke mit der abgenommen Flüssigkeit glatt rühren. Die Birnen vom Herd nehmen und die Stärkemischung einrühren. Die Birnen erneut unter Rühren aufkochen und 1 Minute kochen lassen, dann vom Herd nehmen. Die fertige etwa 5 Minuten abkühlen lassen.

Die fertige Birnenfüllung etwa 5 Minuten abkühlen lassen

Die fertige Birnenfüllung etwa 5 Minuten abkühlen lassen

Nun könnt Ihr die Füllung auf den ausgekühlten Boden geben und alles glatt streichen. Beiseite stellen und vollständig auskühlen lassen.  In der Zwischenzeit die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen. Anschließend vom Herd nehmen und kurz etwas abkühlen, aber nicht fest werden lassen.

Die gefüllte Tarte vor der Weiterverarbeitung vollständig auskühlen lassen

Die gefüllte Tarte vor der Weiterverarbeitung vollständig auskühlen lassen

Während die Schokolade etwas abkühlt, die Sojasahne mit dem Handmixer aufschlagen, dabei nach und nach das Sahnesteif einrieseln lassen. Ist die Sahne steif, die geschmolzene Schokolade sowie die Prise Zimt zufügen und mit dem Handmixer gründlich unterrühren, bis Ihr eine gleichmäßige Creme erhaltet.
Die Zartbitterschokolade gründlich unter die aufgeschlagene Sojasahne rühren

Die Zartbitterschokolade gründlich unter die aufgeschlagene Sojasahne rühren

Die Schokoladenganache auf die erkaltete glutenfreie und vegane Birnen-Tarte geben und mit einem Tortenspachtel gleichmäßig verteilen und glatt streichen.

Die Schokoladenganache auf der Tarte verstreichen

Die Schokoladenganache auf der Tarte verstreichen

Die Birnen-Tarte vor dem Servieren mindestens 2 Stunden, am besten jedoch über Nacht kalt stellen. So kann sich das Kokosfett festigen, was den Boden schnittfest macht.
Die fertige Birnen-Tarte mindestens 2 Stunden kalt stellen

Die fertige Birnen-Tarte mindestens 2 Stunden kalt stellen

Für die Deko könnt Ihr beispielsweise eine Birne halbieren, die ihr mit etwas Zimt, Agavendicksaft oder Reissirup sowie einer Prise Zucker bei 180 Grad im Ofen backt. Zusätzlich könnt Ihr Eure fertige glutenfreie und vegane Birnen-Tarte mit etwas Kakaopulver und Zimt bestreuen.

Die Birnen-Tarte könnt Ihr mit gebackenen Birnen oder auch mit Kakao und Zimt dekorieren

Die Birnen-Tarte könnt Ihr mit gebackenen Birnen oder auch mit Kakao und Zimt dekorieren

Ihr könnt statt Birnen natürlich auch Äpfel oder anderes Obst Eurer Wahl nehmen. Genauso gut könnt Ihr die Füllung auch mit etwas Marzipan verfeinern. Die glutenfreie und vegane Birnen-Tarte gekühlt servieren und genießen.

Wenn Ihr wollt, könnt Ihr die Füllung für die Tarte auch mit Äpfeln zubereiten oder mit Marzipan verfeinern

Wenn Ihr wollt, könnt Ihr die Füllung für die Tarte auch mit Äpfeln zubereiten oder mit Marzipan verfeinern

 Wenn Ihr Euch grundsätzlich glutenfrei ernährt, dann schaut auch gern mal in unsere anderen glutenfreien Koch- und Backrezepte.
Nicht nur optisch bekömmlich: glutenfreie und vegane Birnen-Tarte

Nicht nur optisch bekömmlich: glutenfreie und vegane Birnen-Tarte

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Dir könnte auch Folgendes gefallen

4 Kommentare

  • Antworten
    MMchen
    Oktober 18, 2017 at 7:27 pm

    Ein Hammerrezept ♥️ !!! – Das wage ich zu behaupten, ohne es umgesetzt zu haben, was ich aber ganz sicher bei nächster Gelegenheit tun werde. Uns läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen 🙂
    Lieben Dank für den Post und die ansprechende Illustration

    • Antworten
      brokkolibastards
      Oktober 24, 2017 at 4:59 pm

      Vielen lieben Dank für so viel Lob. Wir freuen uns immer sehr, wenn die Rezepte und Bilder gut ankommen. Wenn du es ausprobierst, lass uns gern wissen, wie es geworden ist und ob alles verständlich war.
      Liebe Grüße
      die BrokkoliBastards

  • Antworten
    Nicole Amann
    Oktober 19, 2017 at 9:18 am

    Hallo, ich möchte das Rezept auf jeden Fall morgen ausprobierenIch weiß nur nicht welche Sahne ich kaufen soll. Ich habe einmal eine ausprobiert die hat sehr künstlich geschmeckt. Hast du mir hier einen Tip? Name und wo ich sie her bekomme? Liebe Grüsse

    • Antworten
      brokkolibastards
      Oktober 19, 2017 at 10:38 am

      Hallo Nicole,

      wir nehmen immer die Sojaschlagcreme von Schlagfix. Die hat einen neutralen Geschmack und schmeckt in der Ganache nicht hervor. Am häufigsten haben wir sie bisher bei Edeka in den Regalen gesehen. Du könntest aber auch bei Rewe und den zugehörigen Ketten Glück haben. Und noch ein kleiner Tipp: Sojasahne muss man etwas länger schlagen als normale Sahne, sie hat am Ende aber eine ähnliche Struktur und einen festen Stand. Erzähl uns gern, wie der Kuchen geworden ist. Wir freuen uns!

      Liebe Grüße
      die BrokkoliBastards

    Antworten