Vegane Vielfalt

5 vegane Frühstücksideen – Rezepte für den Morgen

Schokoladen-Porridge mit heißen Kirschen , frischem Obst und Mandeln

Zugegeben, unser Frühstücksverhalten zeigt sich recht unterschiedlich. Unter der Woche ist unsere Zeit knapp bemessen, was für gewöhnlich dazu führt, dass wir erst im Büro essen, möglichst schnell und nebenbei. Nicht gerade sehr genussvoll und auch nicht die gesündeste Variante. Umso mehr freuen wir uns deshalb über freie Tage und entspannte Wochenenden, an denen wir uns die Zeit nehmen können, das Frühstück mal so richtig zu zelebrieren. Heute zeigen wir Euch deshalb 5 vegane Frühstücksideen: von schnellen Pancakes, über Porridge bis hin zu Kaiserschmarrn.

Gewürz-Milchreis mit Zimt-Vanille-Kirschen

Zutaten für 3-4 Portionen:

350 g Milchreis
1 Liter Mandel- oder andere Pflanzenmilch
1 Glas Sauerkirschen
1 gehäufter EL Speisestärke
Gewürze: Zimt (oder Zimtblüten), Lebkuchengewürz, Kardamom, Vanille
Für die Deko: Obst, Schokolade und/oder Kekse nach Wahl (wir haben Persimon, Granatapfel, Oreos und etwas vegane Zartbitterschokolade genommen)

5 vegane Frühstücksideen: Nr. 1 Gewürz-Milchreis mit Zimt-Vanille-Kirschen

5 vegane Frühstücksideen: Nr. 1 Gewürz-Milchreis mit Zimt-Vanille-Kirschen

Zubereitung:

Den Milchreis mit der Mandelmilch und etwa der Hälfte des Safts der Sauerkirschen in einen Topf geben und nach Packungsanleitung kochen. Den Milchreis dabei nach persönlichem Geschmack mit Zimt oder Zimtblüten, Lebkuchengewürz, Kardamom und Vanille würzen. Der Kirschsaft verleiht dem Milchreis ein mildes Aroma und eine leicht violette Farbe.

Wer keine Packungsanleitung hat: Den Milchreis mit der Milch unter Rühren aufkochen und etwa 5 Minuten köcheln lassen. Danach die Hitze reduzieren und bei geringer Hitze noch etwa 30 Minuten ziehen lassen. Dabei immer wieder umrühren und auf Flüssigkeit kontrollieren, damit der Milchreis nicht am Boden anbrennt.

Euren Milchreis könnt Ihr nach Belieben garnieren: Wir nehmen gern etwas Zartbitter-Schokolade und frische Früchte dafür

Euren Milchreis könnt Ihr nach Belieben garnieren: Wir nehmen gern etwas Zartbitter-Schokolade und frische Früchte dafür

Tipp: Wir beginnen meist mit der Hälfte der Flüssigkeit und geben den Rest nach und nach dazu,

Zum Schluss die Kirschen mit dem restlichen Saft zum Kochen bringen. Mit etwas Zimt und Vanille aromatisieren. Sobald die Kirschen kochen, etwas Saft abnehmen und diesen in einer kleinen Schüssel mit der Speisestärke glatt rühren. Den Topf kurz vom Herd nehmen und die Stärke-Saft-Mischung einrühren. Alles erneut für etwa eine Minute aufkochen lassen, damit die Kirschen andicken.

Die Kirschen auf den Milchreis geben. Zum Abschluss den Milchreis nach Wunsch mit frischem Obst, Schokolade oder Keksstücken dekorieren und noch warm genießen.

Kaiserschmarrn

Zutaten für 2-3 Portionen:

200 g Mehl
1 Prise Salz
3 TL Backpulver
1 Päckchen Vanille-Pulver
circa. 100 ml Pflanzenmilch (z.B. Mandel- oder Reismilch)
1 gute Handvoll Rosinen
etwas Puderzucker
Obst und Garnitur nach Wahl

Zubereitung:

5 Vegane Frühstücksideen: Nr.2 ist super einfach und schnell gemacht – veganer Kaiserschmarrn. Dafür Mehl, Salz, Backpulver und Vanillezucker mischen. Unter Rühren nach und nach die Pflanzenmilch zufügen bis ein zähflüssiger Teig entsteht.

Etwas Kokosfett in einer Pfanne erhitzen. Die Hälfte des Teigs in die heiße Pfanne einfüllen und mit Rosinen bestreuen. Kurz stocken lassen, bis der Teig auf der Oberfläche langsam anfängt Bläschen zu bilden.

Den Kaiserschmarrn wenden, durchbacken und dabei auseinander zupfen. Mit der zweiten Hälfte genauso verfahren.

Veganer Kaiserschmarrn ist schnell und einfach zubereitet

Veganer Kaiserschmarrn ist schnell und einfach zubereitet

Den fertigen Kaiserschmarrn mit Puderzucker bestreuen und nach Wunsch mit frischem Obst servieren. Auch Apfelmus, Vanille- oder Schokoladensoße passen perfekt dazu. Noch warm genießen.

Vegane Pancakes & Dutch Babies

Zutaten für circa 10 kleine Banana-Pancakes:

1 große, reife Banane
200 ml Pflanzenmilch
1 Prise Zimt
2 EL Mehl oder Reismehl

Wenn Ihr Reismehl verwendet, könnt Ihr die Banana-Pancakes ganz leicht glutenfrei zubereiten

Wenn Ihr Reismehl verwendet, könnt Ihr die Banana-Pancakes ganz leicht glutenfrei zubereiten

Zubereitung:

Die Banane mit einer Gabel zu Mus zerquetschen. Die Pflanzenmilch und Zimt zugeben und alles miteinander verquirlen. Anschließend das Mehl zugeben und einrühren bis Ihr keine Klümpchen mehr habt.

Tipp: Wenn Ihr wollt, dass Eure Pancakes mehr aufgehen, könnt Ihr mit etwas Backpulver im Teig nachhelfen.

Eine beschichtete Pfanne erhitzen. Die Pancakes bei mittlerer Hitze in etwas Pflanzenfett portionsweise ausbacken. Dafür erst von der einen Seite in der Pfanne backen, bis sich auf der Teigoberfläche erste Bläschen bilden. Anschließend wenden.

Zu den Pfannkuchen passen Schokoladen- oder Vanillesauce, frisches oder gebackenes Obst Eurer Wahl.

Zutaten für 1 Dutch Baby für 2-3 Personen:

Circa 20 g Pflanzenmargarine
160 g Mehl
1 Prise Salz
2 TL Backpulver
3 EL Zucker
etwas Zitronensaft
240 ml Pflanzenmilch

Vegane Frühstücksideen: Pancakes und Dutch Babies

Vegane Frühstücksideen: Pancakes und Dutch Babies

Zubereitung:

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Pflanzenmargarine in eine ofenfeste Pfanne geben. Die Pfanne in den vorgeheizten Backofen geben. In der Zwischenzeit die restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten.

Dafür zunächst die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen und zum Schluss den Zitronensaft sowie die Pflanzenmilch einrühren. Ist das Fett in der Pfanne geschmolzen, den Teig einfüllen. Alles circa 15 bis 20 Minuten im Ofen backen.

Das vegane Dutch Baby nach Belieben garnieren und lauwarm genießen. Wir bevorzugen die Variante mit etwas Puderzucker, Sojaquark und Beerenkompott.

Beerenkompott und Puderzucker sind eine unschlagbare Kombi für einen Ofenpfannkuchen

Beerenkompott und Puderzucker sind eine unschlagbare Kombi für einen Ofenpfannkuchen

Waffeln

Zutaten für circa 8 Waffeln:

300 ml Pflanzenmilch nach Wahl
1 TL Apfelessig
200 g Mehl
1 Prise Salz
2 TL Backpulver
75 Zucker
2 EL Sojamehl
4 EL Wasser
3 EL Pflanzenöl
Kokosfett oder anderes Pflanzenfett zum Ausbacken

Tipp: Für Schokowaffeln einfach das Rezept mit 170 g Mehl und 30 g Kakao zubereiten.

Vegane Frühstücksideen: Nr. 4 - Waffeln mit fruchtiger Nicecream und Puderzucker

Vegane Frühstücksideen: Nr. 4 – Waffeln mit fruchtiger Nicecream und Puderzucker

Zubereitung:

Zunächst die Pflanzenmilch mit dem Apfelessig verquirlen und kurz beiseite stellen. In einer großen Schüssel Mehl, Salz, Backpulver und Zucker mischen. Das Sojamehl in einer Tasse mit dem Wasser glatt rühren und anschließend zu den trockenen Zutaten in die Schüssel geben.

Das Öl sowie das Pflanzenmilch-Essig-Gemisch ebenfalls mit in die Schüssel geben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.

Das Waffeleisen nach Gebrauchsanweisung vorheizen und einfetten. Den Teig portionsweise einfüllen und gleichmäßig goldbraun ausbacken. Die Waffeln könnt Ihr hervorragend mit Nicecream, frischem Obst oder auch mit Vanillesauce oder Puderzucker genießen.

Porridge

Zutaten für 2 Portionen:

100 g zarte Haferflocken
1 Päckchen Vanille-Zucker
1 gute Prise Zimt
300 ml Pflanzenmilch
1-2 EL Kakao
Für das Obst: 1-2 Birnen oder Bananen, etwas Zucker und Vanille

Schokoladen-Porridge mit gebackenen Birnen

Schokoladen-Porridge mit gebackenen Birnen

Zubereitung:

Für das Porridge die Zutaten in einem Topf miteinander vermengen. Bei geringer Hitze unter Rühren aufkochen. Die Haferflocken müssen etwa 15 Minuten quellen. Danach den Topf vom Herd nehmen und das Porridge etwa 5 bis 10 Minuten ruhen lassen. Dabei gelegentlich umrühren.

Ob Ihr Euer Porridge mit frischen Früchten oder gebackenem Obst genießt ist ganz Euer Phantasie überlassen. Wir lieben beide Kombinationen.

Für die Variante mit gebackenem Obst vor dem Kochen des Porridges 1-2 Birnen oder Bananen halbieren, mit etwas Vanille und braunem Zucker bestreuen. Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Das vorbereitete Obst mit etwas Fett in einer ofenfesten Form 15 – 20 Minuten backen, bis der Zucker karamellisiert ist.

Auch gebackene Bananen passen gut zu Porridge

Auch gebackene Bananen passen gut zu Porridge

Wenn es zum Frühstück auch etwas aufwendiger zugehen darf, können wir Euch unser Rezept für vegane und glutenfreie Frühstücksmuffins ans Hez legen.

 

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Dir könnte auch Folgendes gefallen

2 Kommentare

  • Antworten
    Lu
    November 17, 2017 at 11:15 am

    Boah, genau sowas hätte ich jetzt gerne zum Frühstück!!
    Bekomme ich euren Lieferservice? 🙂
    Kussi
    Lu

    • Antworten
      brokkolibastards
      November 17, 2017 at 12:15 pm

      Na klar, gar kein Problem. Einmal alles oder wie?

      Liebste Grüße
      die BrokkoliBastards 🙂

    Schreibe einen Kommentar zu Lu Antwort löschen