Vegane Vielfalt

Für die Ostertafel – Veganer Karottenkuchen mit Vanille-Frosting

Genau das Richtige für die Ostertafel: Veganer Karottenkuchen mit Vanille-Frosting

Ach ja, so langsam wird es wärmer und wir genießen die ersten Sonnenstrahlen und warmen Tage. Prompt machen sich bei uns die Frühlingsgefühle breit, sodass sogar die Lust auf Feiertage wie Ostern langsam steigt. Keine Ahnung, wie es bei Euch so ist, aber bei uns darf eines auf der gedeckten Ostertafel defintiv nicht fehlen: ein veganer Karottenkuchen mit veganem Vanille-Frosting. Und damit Ihr auch in den Genuss kommen könnt, zeigen wir Euch wie immer, wie es geht. Habt Spaß und seid lieb zueinander 😉

Für eine Springform mit 20 cm Durchmesser:

Für den Teig:

250 g Mehl
135 g brauner Zucker
135 ml Pflanzenöl
1 Prise Salz
3 TL Backpulver
Saft und Schale einer Bio-Orange
Saft und Schale einer Bio-Limette
etwas geriebene Muskatnuss
1/2 TL gemahlenen Zimt
500 g Möhren, geraspelt
100 g gemahlene Mandeln
100 g gehackte Haselnüsse
etwas geriebene Limettenschale oder essbare Blüten für die Deko (optional)

Für das vegane Vanille-Frosting:

225 g feste Pflanzenmargarine, z. B. Alsan (sehr weich, aber nicht geschmolzen)
225 g Zucker
75 g Mehl
240 ml Pflanzenmilch (Soja oder Reis)
etwas Vanilleessenz oder echte Vanille

Genau das Richtige für die Ostertafel: Veganer Karottenkuchen mit Vanille-Frosting

Genau das Richtige für die Ostertafel: Veganer Karottenkuchen mit Vanille-Frosting

Zubereitung:

Für die Zubereitung des Karottenkuchens zunächst alle Zutaten bereit legen. Die Orange und die Limette heiß abwaschen und jeweils die Schale abreiben. Die Möhren schälen und raspeln. Alles zur Seite stellen.

Die Zutaten für den veganen Karottenkuchen bereit legen

Das Mehl mit Zucker, Backpulver, Salz in einer großen Schüssel miteinander vermengen. . Veganer Karottenkuchen lebt von Geüwrzen, dafür die geriebene Muskatnuss sowie den Zimt mit untermischen. Die Limette und die Orange auspressen. Den Zitrussaft sowie das Öl langsam in die Schale geben. Währenddessen stetig rühren, sodass ein Teig entsteht.

Nun könnt Ihr die geraspelten Möhren, die gehackten Haselnüsse, die gemahlenen Mandeln sowie den Abrieb der Limetten- und Orangenschale mit in die Schüssel geben.

Veganer Karottenkuchen braucht Möhren. Diese mit den Mandeln, Haselnüssen und der Zitrusschale unterheben

Veganer Karottenkuchen braucht Möhren. Diese mit den Mandeln, Haselnüssen und der Zitrusschale unterheben

Alles gut unterheben. Sollte der Teig zu fest sein, könnt Ihr vorsichtig noch etwas Öl und Orangensaft zugeben. Am Ende solltet ihr einen zähflüssigen, gleichmäßigen Teig erhalten.

Alles zu einem zähflüssigen Teig verarbeiten

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Eine Springform ausfetten und einmehlen bzw. den Boden mit einem Bogen Backpapier auskleiden, damit sich der Kuchen später leicht aus der Form lösen lässt. Den veganen Karottenkuchen im vorgeheizten Backofen etwas 35 bis 40 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Er sollte goldgelb sein und auf Fingerdruck federnd nachgeben. Falls Ihr Euch nicht sicher seid, macht die Stäbchenprobe.

Euer veganer Karottenkuchen sollte nach dem Backen goldgelb sein und auf Fingerdruck federnd nachgeben

Nach dem Backen muss der Kuchen auskühlen. Währenddessen könnt Ihr beginnen, das Topping vorzubereiten. Dafür das Mehl in einen kleinen Topf geben. Unter rühren die Pflanzenmilch zugeben und anschließend beides glatt rühren. Unter rühren und bei mittlerer Hitze die Mehl-Pflanzenmilchmischung erhitzen.

Es ist wichtig, dass Ihr stetig rührt, damit Euch die Basis für Euer Frosting nicht anbrennt. Anfangs passiert nicht viel, aber nach ein paar wenigen Minuten beginnt die Masse anzudicken. Sobald die Masse ungefähr die Konsistenz von Grießbrei hat, den Topf vom Herd nehmen und noch einmal kräftig durchrühren. Den Brei vollständig auskühlen lassen.

Das Mehl mit der Pflanzenmilch aufkochen

Ist der Brei abgekühlt, geht es weiter mit dem veganen Frosting. Die weiche Margarine zusammen mit dem Zucker in eine große Schüssel geben. Mit den Schneebesen des Handrührgeräts schaumig aufschlagen, bis sich Margarine und Zucker gut miteinander verbunden haben. Nun könnt Ihr den Brei zugeben. Ein paar Minuten weiter schlagen, bis die Creme weiß und fluffig ist. Von der Konsistenz sollte das Frosting an Schlagsahne erinnern. Die Vanille oder Vanilleessenz zufügen und kurz unterrühren. Das Topping beiseite stellen.

Ist der Kuchen in der Zwischenzeit ausgekühlt, könnt Ihr diesen in der Mitte teilen. Dafür den Karottenkuchen rundherum einschneiden und einen Bindfaden durch den Schnitt ziehen.

Den Karottenkuchen mit einem Bindfaden teilen

Einen Boden auf eine Tortenplatte setzen. Einen Tortenring darum befestigen. Etwa 1/3 des Frostings auf den Boden geben und gleichmäßig verstreichen.

1/3 des Frostings verstreichen

Den zweiten Boden aufsetzen und vorsichtig andrücken. Einen Moment ruhen lassen. Dann den Tortenring rundherum vorsichtig mit einem Messer lösen. Den Tortenring abnehmen.

Den Tortenring vom veganen Karottenkuchen lösen

Den Kuchen nun vollständig mit der restlichen Creme eindecken. Dafür nutzt Ihr am besten eine Tortenpalette. Euer veganer Karottenkuchen mit Vanille-Frosting kann nun dekoriert werden. Ihr könnt zum Beispiel etwas Limettenschale auf den Kuchen streuen oder ihn mit essbaren Blüten dekorieren.

Den Kuchen nach Belieben dekorieren

Vor dem Servieren solltet Ihr den veganen Karottenkuchen noch einmal kalt stellen, damit das Vanille-Frosting etwas anziehen und fester werden kann.

Den Karottenkuchen vor dem Servieren kalt stellen

Wenn backen genau Euer Ding ist, dann schaut doch gern auch in unsere anderen Kuchen- und Tortenrezepte.

Mit ein paar essbaren Blüten wird der Kuchen zum Hingucker auf der Ostertafel

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Dir könnte auch Folgendes gefallen

4 Kommentare

  • Antworten
    Krisi von Excusemebut...
    März 30, 2017 at 5:59 pm

    Mhh der Kuchen sieht sehr lecker aus. Ich persönlich bin überhaupt kein Fan von Frosting, aber er schmeckt sicher auch ohne sehr gut!=)
    LIebe Grüsse,
    Krisi

    • Antworten
      brokkolibastards
      April 5, 2017 at 10:54 pm

      Liebe Krisi,

      der geht definitiv auch ohne Frosting. Kannst Du ja gern mal ausprobieren und uns mitteilen, ob er Dich auch ohne überzeugt hat 😉

      Liebe Grüße
      die BrokkoliBastards

  • Antworten
    Kathy
    April 16, 2017 at 6:15 pm

    Delicius I make this carrot cake and my husband love it!!!! I’m can’t wait to make another recept!!!!

    • Antworten
      brokkolibastards
      April 19, 2017 at 10:14 pm

      Hi Kathy,

      we are happy to hear that you managed to get through this recipe and that your husband loved the cake. Thanks a lot for your feedback!

      Best regards
      the BrokkoliBastards

    Antworten