Vegetarisches Varieté

Gedeckte Apfeltarte aka Tarte aux Pommes

So langsam werden die Äpfel an den Bäumen reif. Die ersten fallen sogar bereits zu Boden. Wäre doch schade, dass ganze Obst ungenutzt liegen zu lassen oder? Für das Fallobst eignet sich dieses Rezept besonders gut, da Ihr nur kleine Apfelstückchen benötigt. Abgesehen davon mag wirklich fast jeder Apfelkuchen. Also ran an die gedeckte Apfeltarte und viel Spaß beim Backen. Oder mögt Ihr lieber Pfirische? Dann ran an den Pfirsich-Pie.

Zutaten für eine Tarteform:
Für den Teig:

220 g Mehl
2 TL Backpulver
80 g Butter oder Margarine
1 Päckchen Vanillin-Zucker
1 Prise Salz
50 g Zucker
1 Ei
3 EL Milch

Für die Füllung:

500 g Apfelmus (wir nehmen ungezuckertes)
4 mittelgroße, säuerliche Äpfel
Eine Handvoll Rosinen
Eine Handvoll gehackte Mandeln
1 Prise Zimt
1 Prise gemahlene Vanille

Für den Überzug:

1 gequirltes Ei
circa 2 geh. TL brauner Zucker

Gedeckte Apfeltarte oder Tarte aux Pommes

Gedeckte Apfeltarte oder Tarte aux Pommes

Zubereitung:

Die Äpfel waschen, vierteln und entkernen. Braune Druckstellen gegebenenfalls entfernen. Die Apfelspalten in kleine Stücke schneiden und in einen Kochtopf geben. Rosinen sowie Mandeln hinzufügen.

Die Äpfel gründlich waschen und entkernen

Die Äpfel gründlich waschen und entkernen

Das Apfelmus zusammen mit der Prise Zimt und der gemahlenen Vanille zu der Apfel-Rosinen-Mandel-Mischung geben. Alles miteinander vermengen und bei mittlerer Hitze kurz aufkochen lassen. Circa 5 Minuten köcheln lassen und dann beiseite stellen.

Die Füllung circa 5 Minuten köcheln lassen

Die Füllung circa 5 Minuten köcheln lassen

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und mit den Knethaken zu einem glatten, geschmeidigen Teig verarbeiten. Eine Tarteform einfetten, ausmehlen und bereit stellen. Etwas mehr als die Hälfte des Teiges auf einen leicht bemehlten Bogen Backpapier geben. Teig mit etwas Mehl bestreuen und dünn, rund, etwas größer als die Tarteform ausrollen. Bitte beachtet dabei, dass Ihr auch die Ränder mit Teig auskleiden wollt. Der Teig darf ruhig etwas überlappen. Da der ausgerollte Teig schnell reißt, empfehlen wir Euch diesen mithilfe des Backpapiers in die Tarteform zu stürzen. Das Backpapier nun vorsichtig vom Boden lösen.

Die Ränder des Teigs leicht überlappen lassen

Die Ränder des Teigs leicht überlappen lassen

Die vorbereitete Füllung in die Form geben, glatt streichen und im Anschluss mit einem Teelöffel braunen Zucker bestreuen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Füllung in die Form geben

Die Füllung in die Form geben

Den restlichen Teig ebenfalls wie oben beschrieben ausrollen sowie auf die Füllung stürzen, sodass ein Deckel entsteht. Die überlappenden Ränder vorsichtig einrollen und so miteinander verbinden. Ein Ei verquirlen und damit den Deckel der Apfeltarte vorsichtig bestreichen. Anschließend ebenfalls mit einem Teelöffel Zucker bestreuen.

Die Tarte mit Ei bestreichen und mit Zucker bestreuen

Die Tarte mit Ei bestreichen und mit Zucker bestreuen

Die gedeckte Apfeltarte im vorgeheizten Backofen circa 35 Minuten backen bis sie knusprig goldbraun gebacken und der Zucker karamellisiert ist. Die Apfeltarte könnt Ihr warm oder kalt genießen.

Die Tarte sollte goldbraun sein

Die Tarte sollte goldbraun sein

 

 

Vorheriger Beitrag
Nächster Beitrag

Dir könnte auch Folgendes gefallen

2 Kommentare

  • Antworten
    Sebastian
    August 17, 2016 at 8:27 am

    Liebe Bastards – das Leben ist eine Achterbahn – viele Hochs und viele Tiefs. Diese Tarte aux Pommes befördert den Genießer definitiv auf den höchsten Punkt. Selten habe ich ein so ausgeglichenes Rezept umgesetzt. Abgesehen von der Füllung ist auch die Konsistenz des Bodens sehr gut geworden und nicht matschig wie man es oft bekommt. Mein persönliches Highlight sind die gehackten Mandeln. Dadurch wird der exzellente Geschmack durch die leicht knackige Zutat zu einem Erlebnis. So wird jeder Bissen zu einem vollmundigen Genuss höchster Güte.
    Danke für das tolle Rezept das einfach umzusetzen war und geschmacklich perfekt abgestimmt ist.

    • Antworten
      brokkolibastards
      August 18, 2016 at 9:52 am

      Hui jui jui – so viel Lob, da laufen wir glatt rot an. Wir danken dir!

    Antworten